Scheidungsanwalt

Posted on

Vor nicht allzu langer Zeit wurde das Gesetz für nicht verheiratete Väter verändert. Da nach der Entbindng bei einem getrennten Paar stets die Mama alleine das Sorgerecht erhält, hatte der Vater des Kindes vorher keinerlei Möglichkeit den Nachwuchs zu sehen falls die Mama damit keinesfalls einverstanden war oder beiderlei Elternteile gemeinschaftlich eine beiderseitige Sorgerechtserklärung eingereicht haben, wenn diese nicht übermittelt wurde, konnte er diese ebenso juristisch auf keinem Wege bekommen. Seit dem Jahr 2013 ist es allerdings so, dass der Kindsvater auch gegen den Willen der Lebensspenderin eine Antragsstellung für die Übermittlung des geteilten Sorgerechts bei dem Familiengericht einreichen könnte. Die Lebensspenderin könnte diesem dann entgegenreden und Beweggründe dafür thematisieren. Der Richter entschließt folglich zum Wohlergehen des Kindes., Der Scheidungsanwalt kann danach einen Antrag zur Scheidung dem Richter geben und es wird den Geschiedenen die Möglichkeit gegeben dazu Stellung zu nehmen.Anschließend klärt man den Rentenausgleich/Versorgungsausgleich. An diesem Punkt wird geklärt wie viel das sich trennende Paar in die Rentenkasse eingezahlt haben. Würden beide Parteien während der Ehe ungefähr gleich viel verdient haben kann man sich diesen Schritt auch verkneifen um die Verhandlungen beschleunigen zu können. Normalerweise währt diese Phase schließlich zwei oder mehr Monate und ist deshalb ziemlich Zeitaufwändig. Um auf den Rentenausgleich/Versorgungsausgleich verzichten zu können müssen die sich scheidenen Menschen einfach über den Scheidungsanwalt eine Verzichtserklärung an das Gericht abgeben, der prüft dann ob das Verzichten auf den Versorgungsausgleich angemessen oder ob irgendjemand bspw. offensichtlich weniger gearbeitet hat. , Es existiert der Tatbestand der Mediation. In diesem Fall ist das Ex-Paar zwar nirgends einig, es wird allerdings mit Hilfe von Scheidungsanwälten versucht, alle Konflikte auf sachlicher und außergerichtlicher Stufe zu klären. Hierfür versuchen die Scheidungsanwälte die beiden Parteien Schritt für Schritt aneinander heranzubringen und dem Ex-Paar mit Hilfe der juristischen Mittel eine Möglichkeit für faire Entschlüsse verschaffen. Bestenfalls ist es dann so, dass gleichwohl alle im Streit sind, ein pragmatischer Umgang gesucht werden wird und probiert wird zusammen eine für alle befriedigende Problemlösung finden zu können. Dennoch muss selbstverständlich im Nachhinein alles noch einem Richter gezeigt werden., Oftmals entscheiden sich noch nicht verheiratete Päärchen einen Ehevertrag zu signieren. Der Ehevertrag dreht sich einzig um wirtschaftliche Dinge während und nach des verheiratet seins. Der Ehevertrag ist ist von Beginn der Ehe gültig. Allerdings muss er bei dem Notar abgegebe werden, damit der den Ehevertrag prüft sowie das Paar über Entscheidungen aufklärt. Im Falle einer Scheidung wird der Ehevertrag dann wieder wichtig weil hier alles schon zuvor geklärt ist. Jedoch könnte es wenn die Dame bei Vertragsabschluss schwanger gewsen ist, zu einer Nichtigkeit des Ehevertrages kommen. Dies kann passieren falls die Fraubei Vertragsabschluss schwanger war, beide glauben dass die Frau danach keinerlei Geld erwerben kann und keine andere Alterssicherung zu Gunsten von der Dame gesichert wurde., Im Falle einer Scheidung kann es ebenso zum Trennungsunterhalt kommen falls keine gemeinsame Kinder existieren. Das geschieht in einigen Situationen bei denen der Mann oder die Frau immer das Geld verdient hatte und der Andere Zuhause aktiv war und dementsprechend keineswegs die selbe Lehre besitzt und keine Möglichkeit mehr hat noch großes Geld z bekommen. Sollte ein Recht auf Trennungsunterhalt bestehen gibt es allerdings immer einen Eigenbedarf oder auch Selbsterhalt welchen der Unterhaltszahlungsverpflichtete für sich selber behalten könnte und nur wenn er mehr erarbeitet muss er die Zahlungen tätigen. Wenn man arbeitslos ist, hat man jedoch einen viel geringeren Eigenbedarf.